Deutsches Rotes Kreuz - Krankenhaus Grevesmühlen gGmbH
 

 

      


 

Grevesmühlen, an der Straße zwischen Lübeck und Wismar gelegen, besitzt bereits seit Mitte des 13. Jahrhunderts Stadtrecht.
Der Ortsname leitet sich von Gnevesmulne ab, was „Muhle des Gnev“ bedeutet, denn Windmühlen prägten in der Vergangenheit ganz wesentlich das Ortsbild. Um 1880 waren es zum Beispiel fünf. Eine Windmühle überdauerte die letzten hundert Jahre und ist ein Wahrzeichen der Stadt. Die Wiechmannsche Windmühle auf dem Mühlenberg am Nordrand des Ortes wurde 1887 erbaut und mahlte bis 1970 mit Motor (Windflügelbetrieb bis 1917). Ältestes Gebäude der Stadt ist das Fachwerkhaus Große Seestraße 1. Es stammt von 1660. Alle anderen Baudenkmäler der Stadt sind jünger als der Stadtbrand von 1659. Die Nikolaikirche, ursprünglich aus dem 13. Jh. erstand auf den Mauerresten neu im 17. Jh. Baudenkmäler sind weiterhin das Rathaus von 1715, die Alte Apotheke von 1699, das St.-Georg-Stift von1856, die Schule am Kirchplatz von 1875, der Speicher in der Kirchstraße von1860, die Malzfabrik von 1878, das Postamt von 1882, der Wasserturm von 1911.

Die Einrichtung befindet sich am Stadtrand von Grevesmühlen in der ruhigen Wohnlage, eingebettet in alten Baumbestand und Parkanlagen. Eine ansprechende Außenanlage bietet ein Rundweg ums Haus, im Innenhof der Wohnanlage befindet sich ein großes Feuchtbiotop mit Wasserlauf.

In unserer Nachbarschaft befinden sich ein Kindergarten, ein Gymnasium, Betreutes Wohnen, eine Kleingartenanlage und ein Reitplatz. Hier gibt es auch vielfältige Kontakte, die wir pflegen und fördern.

Unsere Wohnanlage erreicht man sehr gut vom Bahnhof aus, der sich nur in ca. 10-minütiger Entfernung befindet. Mit dem Auto erreichen Sie unsere Wohnanlage durch die Anschlussstelle A 20 und über die Bundesstraße B 105.

zur Anfahrtsskizze