Deutsches Rotes Kreuz - Krankenhaus Grevesmühlen gGmbH
 

 

      


 

Im Nordwesten des Landkreises Nordwestmecklenburg befindet sich der Klützer Winkel, der schon 1188 in der „Barbarossa-Urkunde“ als „silva Cliuz“ (Wald Klütz) erwähnt wurde. Als größtes Dorf gewann Klütz vor 1300 an Bedeutung, als der Landhandel zwischen den beiden Hansestädten Lübeck und Wismar einsetzte und hatte dadurch Vorteile von dem besonderen Interesse der Stadt Lübeck am Holzreichtum des „Klützer Waldes“. Ab 1830 profitierte Klütz mit seinen damals 700 Einwohnern auch von dem nahen Boltenhagen, dass sich vom Fischerdorf zum Ostseebad entwickelte.
Entscheidend setzten sich die Grafen von Bothmer für die Anerkennung des Ortes Klütz ein, aber erst 1863 wird durch das Mecklenburgische Ministerium der Ort Klütz als „Flecken“ (Zwischenstellung zwischen Dorf und Stadt) anerkannt.

Unsere Wohnanlage befindet sich inmitten eines kleinen Wohngebietes, eingebetet in Reihen- und Einfamilienhäuser, sowie von drei Häusern für betreutes Wohnen.

Unweit befinden sich eine Arztpraxis, eine Praxis für Physiotherapie und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. In das Stadtzentrum sind es kurze Wege.

Eine Bushaltestelle ist ebenfalls in unmittelbarer Nähe. Damit sind die Verbindungen zu öffentlichen Verkehrsmitteln nach Wismar, Boltenhagen und Grevesmühlen gegeben.
Mit dem Auto erreichen Sie uns aus Richtung Wismar oder Grevesmühlen, von dort über die Umgehungsstraße kommend. Kurz hinter dem Ortseingangsschild Klütz befindet sich das Hinweisschild auf die Wohnanlage des Deutschen Roten Kreuzes.
Ein weiteres Hinweisschild finden Sie, wenn Sie der Straße in Richtung des Ostseebades Boltenhagen folgen.

zur Anfahrtsskizze